Painting the Web

Das Buch Painting the Web von Shelley Powers habe ich nicht nur gelesen verschlungen, sondern ich mußte auch stante pedes einige der darin vorgestellten Rezepte ausprobieren und ich bin begeistert. Das Buch ist kein Lehrbuch im klassischen Sinne, sondern eher ein Kochbuch für bessere Graphiken und bessere graphische Gestaltung im Web: Es behandelt die Frage, wie man Photos von der Kamera in den Computer bekommt, welche Bildbearbeitungssoftware (vornehmlich Open Source, aber natürlich kommt auch eine Shelley Powers bei diesem Thema nicht an Photoshop vorbei) frau für welche Aufgaben nimmt und wie man diese Aufgaben bewältigt. Es zeigt, wie man schönere Thumbnails erzeugt und wie man diese in seine Webseiten einbindet. Natürlich wird das Thema Vektorgraphik nicht ausgespart und dem W3C-Standard SVG wird ein ganzes Kapitel gewidmet. Dann wird gezeigt, was man mit CSS und JavaScript alles anstellen kann, der Zauber von ImageMagic kommt vor und auch die Themen Webmapping und Datenvisualisierung werden nicht zu kurz behandelt.

Ihr merkt schon: Das Buch ist ein Gemischtwarenladen, aber ein wunderbarer Gemischtwarenladen, der zu stundenlangem Schmökern und Ausprobieren einlädt. Es ist eines der schönsten und anregendsten Bücher zum Thema Webworking, die mir in der letzten Zeit vor meine Brillengläser gekommen sind.




Shelley Powers: Painting the Web CA (O’Reilly), 2008




Sie sind hier: StartMultimediaComputergraphik → paintingtheweb.txt



Werbung:

Suche

(Google-) Suche:

Werkzeuge

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung wiedersprechen.

Dieses Notizheft flattrn